Immer mehr Anwendungen wandern in die Cloud, das gilt auch für die Bildbearbeitung. Das hört sich für den Benutzer sehr praktisch an. Er muss sich nicht um die Installation und Updates kümmern. Doch wie schlägt sich die Online-Bildbearbeitung zu den klassischen Desktop-Anwendungen. Auch bei Adobe gibt es Tendenzen zur Cloud, der Umstieg von Adobe auf die Creative Cloud, bringt zumindest die Installation und die Updates in die Cloud. Photoshop und Co. benötigen aber immer noch eine lokale Installation, da diese Anwendungen einen leistungsfähigen Rechner voraussetzen. Aber wie weit sind die Online-Alternativen und welche Möglichkeiten bieten sie?

Um einen ersten Eindruck zu bekommen, habe ich ein Bild mit Pixlr bearbeitet. Es bietet schon einigen Funktionsumfang, wie Tonwertkorrektur, Gradiationskurven und Historyfunktion und Ebenen. Aber zum Beispiel keinen RAW-Import oder Retuschefunktionen. Am besten wäre eine Kombination aus unterschiedlichen Online-Fotoeditoren. Hier einige Möglichkeiten:

  • befunky.com
  • photos.google.com
  • photoshop.com (Photoshop Express)
  • pixlr.com
  • polar.co

Durch die vielen Einschränkungen und fehlenden Funktionen sind die Online-Fotoeditoren (noch) keine wirkliche Alternative, aber für eine Bearbeitung im Browser bieten sie schon erstaunlich viel und sie sind auf fast jedem Computer mit Internetzugang verfügbar, das ist in jedem Fll ein großer Vorteil.

IMG_7614MK

Original Bild (jpg) unverändert

IMG_7614PixlrMK

Bild mit pixlr.com bearbeitet