Der Titel passt nur zu den Bildern des Blogbeitrag. Eigentlich möchte ich darüber schreiben, wie man als Fotograf zu Ideen für Fotos kommt. Das Ideen auf einmal da sind, ist zumindest bei mir selten.

Meistens ist es eher so, dass ich mich durch bestimmte Dinge inspirieren lasse. Das können bei mir Situationen des Alltags sein, Nachrichten, Zeitgeschehen, Webseiten aller Art, Beobachtungen in der Stadt, Natur usw.. Natürlich kommen die meisten Ideen durch Fachartikel in Fotozeitschriften bzw. allgemein aus Zeitschriften, Fotos anderer Fotografen (Webseiten, Blogs und Bücher). Ich versuche dabei die Ideen nicht zu kopieren. Das gelingt meistens nicht gut und so dreist möchte ich auch nicht Ideen ausleihen :) Aber die Idee mit einem eigenen Stil umzusetzen, kann zu schönen Ergebnissen führen und der nötigen Unterschied zur ursprünglichen Idee sein. Die Idee zu den Fotos Chaos vs. Ordnung habe ich durch ein Memory-Spiel gefunden.

Es gibt sicher viele weitere Möglichkeiten sich mit Ideen zu versorgen, was dabei wichtig ist! Alles aufschreiben und notieren. Ich glaube immer mir meine Idee für Fotos zu merken, aber das ist leider nicht die Realität. Daher habe ich mir dafür jetzt ein Notizbuch angeschafft und mich von einem Freund überzeugen lassen, es mit einem „richtigen“ Notizbuch aus Papier und mit einem Stift zu tun. Das finde ich kreativer, mal sehen was es bringt ;)

Infos zu Notizbüchern gibt es hier: http://notizbuchhelden.de/

chaosVSordnung1MK chaosVSordnung2MK