Man geht im Februar durch einen Wald und bereitet die Geburtstags-Schnitzeljagd für das nächste Wochenende vor. Gerne würde ich trotzdem ein paar Fotos machen, was macht man mit einem „langweiligen“ Motiv? Einfach mal ein paar Fotoregeln brechen! Genauer gesagt, die Belichtungszeit nicht so wählen, wie sie sein sollte und mal richtig die Kamera verwackeln. Ob das Ergebnis nun wirklicher schöner ist, überlasse ich dem Geschmack von jedem. Auf jeden Fall ist es interessanter und wirkt ein wenig wie gemalt. Beide Bilder habe ich mit einer Brennweite von 28 mm fotografiert, um ein scharfes Bild aus der Hand zu fotografieren würde ich normalerweise eine Verschlusszeit von mind. 1/30 Sek. wählen. Das Wetter war sehr trüb und es gab nicht sehr viel Licht, also ISO-400 und eine für eine Landschaftsaufnahme nicht optimale Blende von F 3.5, dann ist das Ergebnis ein normales Foto. Für das verwackelte Foto brauche ich mehr Zeit, um es zu verwackeln, aber es soll auch nicht total überbelichtet sein. Dann den ISO-Wert auf 100, die Blende auf F/7.1 und ich kann eine Verschlusszeit von 1/5 Sek. nehmen, genug Zeit um ein wenig zu verwackeln.

Winterwald

Absichtlich vertikal verwackelt

Technische Details: ISO-100, F/7.1, 1/5 Sek. 28 mm Brennweite

Winterwald

Normales Foto

Technische Details: ISO-400, F/3.5, 1/100Sek. 28 mm Brennweite