Es ist oft sehr schade, dass es nicht immer oder sogar selten gelingt, Empfindungen, Stimmungen, Eindrücke in Fotos auszudrücken. Das geht sicher bei Fotografien mit Menschen bzw. Models besser, aber in diesem Beispiel beziehe ich mich auf Fotos, die bei einer Wanderung in Tirol entstanden sind. Dabei sind wir über längste Fußgängerhängebrücke der Welt im Tibet Style gegangen, Infos gibt es hier: http://www.highline179.com/

Das ist jetzt kein Erlebnis, dass das Leben verändert, aber im Nebel auf eine leicht schwingende Brück zu gehen, bei der man das Ende nicht sieht und nur weis, das man in 114 Meter Höhe, nur über Gitter 409 Meter auf die nächste Seite geht. Manche finden es spannend, andere müssen sich überwinden und haben vielleicht ein wenig Angst… Aber das in Fotos auszudrücken, die Gefühle zu vermitteln ist sehr schwierig.

Mir gelingt es auf jeden Fall nicht.

Aber woran liegt es? Ich war nicht alleine unterwegs, hatte ich nicht genug Zeit um mir in Ruhe Gedanken zu machen. War ich zu sehr mit mir selbst beschäftigt? Oder liegt es einfach daran, keine Erfahrungen für solche Bilder zu haben. Vielleicht geht es auch einfach nicht und die Bilder helfen nur sich gut daran zu erinnern. Das reicht ja auch aus.

IMG_2620MK

Blick ins Tal auf die Bundestrasse B179

IMG_2628MK

Senkrecht nach unten in den Wald, ca. 114 Meter hoch

IMG_2644MK

Mal mehr, mal weniger Nebel. Hier verschwindet die Brücke im Nichts…

IMG_2646MK

Auch von der anderen Seite ist kein Ende zu sehen :)

IMG_2658MK

Okay, los geht es :)