Eigentlich wollte ich heute raus und ein paar Makrofotos von Blumen machen (vielleicht gehe ich ja noch), aber das Wetter ist doch nicht so toll, um sich auf die Erde zu legen und Blumen zu fotografieren. Aber ich wollte in diesem Zusammenhang ja auch über einen kleinen Helfer für meine Makrofotografie schreiben. Gerade wenn man etwas fast auf Bodenhöhe fotografieren möchte und auf eine stabile Lage der Kamera angewiesen ist, hilft das sonst eingesetzte Stativ nicht. Es kann nicht so tief gestellt werden, dass man Blumen, Insekten usw. auf „Augenhöhe“ fotografieren kann. Dafür habe ich mir ein Körnerkissen nähen lassen. Es ist aus einer wasserfesten und strapazierfähigen Folie genäht und mit Kirschkernen gefüllt.

IMG_1387

Darauf lässt sich die Kamera prima ausrichten und in die richtige Position bringen. Außerdem ist sie zusätzlich vor Feuchtigkeit und Schmutz des Bodens geschützt. Durch die Nutzung eines Fernauslösers kann man jetzt gute verwacklungsfreie Makrofotos erzeugen. Das Körnerkissen hat mir schon oft geholfen und ich kann es jedem empfehlen, der Fotos in Bodennähe machen möchte. In einem späteren Artikel werde ich noch auf die Kamerasteuerung mit Hilfe eines Tablets oder Smartphones eingehen, die in solchen Fällen weitere Möglichkeiten geben kann.

Hier ein paar Beispielbilder dazu:

IMG_1378

ISO-200, F/3.2, 1/400 Sek., 100 mm Brennweite

088

ISO-400, F/5.6, 1/500 Sek., 100 mm Brennweite

IMG_2003MK

ISO-100, F/8, 1/640 Sek., 100 mm Brennweite