Manchmal mag ich es düster und pessimistisch… Deshalb hatte ich vor einiger Zeit die Idee, etwas in Richtung Film Noir zu machen (bedeutet wohl so etwas wie „schwarzer Film“). Diese Stil-Richtung lebt sehr von der Kulisse, die eine düstere und bedrohliche Stimmung verbreiten soll. Die ersten Filme entstanden ab ca. 1920 und lebten technisch bedingt von starken hell-dunklen Kontrasten. Natürlich gibt es dazu einen Wikipedia-Artikel oder einfach mal im Internet suchen: http://de.wikipedia.org/wiki/Film_noir

Die ersten beiden Bilder sind an der Jahrhunderthalle in Bochum bei strahlender Sonne entstanden, das ist eigentlich weder die richtige Umgebung noch der richtige Zeitpunkt. Wir haben aber eine kleine schattige Nische gefunden und konnten doch ein paar Fotos machen, die für eine spätere Bearbeitung eine ausreichende Grundlage geboten haben. Die drei anderen Fotos sind im Studio entstanden und eher nur ein „Art Film Noir“, aber mit den Schatten und hohen Kontraste passt es, nur bedrohlich wirken sie gar nicht. Ich werde dies in einem nächsten Shooting mal wiederholen und dann bedrohlicher gestalten. Fehlt nur die Kulisse bzw. Ort und eine wirklich bedrohliche Idee. Ach, das letzte Bild zählt zu einem meiner Lieblingsbilder, dem Model hat es allerdings nicht gefallen.

FilmNoir2

ISO-100, F/3.2, 1/100 Sek., 35 mm Brennweite

FilmNoir1

ISO-100, F/3.2, 1/60 Sek., 38 mm Brennweite

AM040r

ISO-100, F/16, 1/160 Sek., 50 mm Brennweite

AM061

ISO-100, F/16, 1/160 Sek., 50 mm Brennweite

Angi1

ISO-100, F/16, 1/160 Sek., 50 mm Brennweite