Seit kurzem habe ich die ersten Erfahrungen mit dem Thema Schwerelosigkeit bzw. Levitation Photography gemacht. Das macht ziemlichen Spaß, da die Ergebnisse meist ungewöhnlich und unwirklich erscheinen. Hierfür gibt es zwei relativ einfach zu realisierende Methoden.

Sprungbilder

Dabei springt das Model in die Luft. Aaahh, das hört sich doch einfach an. Ist es auch, allerdings gibt es dabei ein paar Problemchen zu überwinden. Das Model sollte so sportlich sein, dass es selbst bei Anstrengung noch entspannt bleibt und auch so aussieht. Weiter benötigt man eine schnelle Verschlusszeit von mindestens 1/500 Sek., besser noch schneller. Damit friert man das Bild ein, also ist sehr viel Licht notwendig. Die Sprunghöhe schränkt die Möglichkeiten zusätzlich ein. Dennoch können dabei prima Fotos entstehen.

Mit Hilfsmitteln und Bildbearbeitung

Etwas entspannter und mit mehr Möglichkeiten funktioniert das Ganze mit ein paar Hilfsmitteln und ein wenig Bildbearbeitung. Grundsätzlich kann man dabei die unterschiedlichsten Dinge „schweben“ lassen. In meinem Beispiel beschränke ich mich auf Menschen. Die benutzten Hilfsmittel waren dabei eine Leiter und eine stabile Kunststoffkiste. Zum Fotografieren ist unbedingt ein stabiles Stativ und wenn vorhanden, ein Fernauslöser nötig. Ich fotografiere sehr viel im AV-Modus (Canon) also mit Zeitautomatik, diesen habe ich auch hier benutzt. Mehrfeldmessung und unbedingt manuelle Fokussierung. Warum? Es sind mindestens zwei Bilder nötig, dabei muss der Fokus exakt gleich bleiben. Bei dem ersten Foto steht das Model beispielsweise auf einer Leiter, klammert sich in perfekter Anmut ;) an eine Laterne. In dem zweiten Bild wird alles weggeräumt und nur der Hintergrund fotografiert. Deshalb ist es sehr wichtig, das der Fokus exakt gleich bleibt und zeitlich sollte es auch keine großen Abstände gegen, da sich gerade „outdoor“ die Lichtverhältnisse sehr schnell ändern. Die restliche Arbeit erfolgt dann am Computer. Ich sollte dazu vielleicht mal ein Video machen…

In Kurzfassung: Beide Fotos in der Bildbearbeitung übereinander legen, das Foto mit nur dem Hintergrund auch in den Hintergrund. Das Foto mit Model und Leiter in den Vordergrund. Eine weiße Maske darüber und so sorgfältig wie möglich oder nötig, die störenden Elemente mit dem Pinselwerkzeug und schwarzer Farbe entfernen.

Beispielbilder

Das sind die beiden Ausgangsbilder für das Laternenbeispiel.

IMG_3810Makingof

IMG_3810Makingof2

Hier das fertige Ergebnis und weitere Beispiele:

jana2 (1) jana2 (4)jana2 (24)

 

 

 

 

 

 

 

299MK045DuplexMK